SPD-Fraktion im Römer
SPD Unterbezirk Frankfurt

Meldung:

Frankfurt am Main , 11. April 2019
Birgit Puttendörfer – SPD-Stadtverordnete aus Griesheim

Industriepark Griesheim steht nicht zur Disposition

Die SPD-Fraktion spricht sich auch nach der angekündigten Produktionseinstellung der Firma WeylChem für den Erhalt des Industrieparks Griesheim aus.

„Ich bin zunächst einmal erleichtert über die Ankündigung des Unternehmens, Ersatzarbeitsplätze für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereitzustellen. Natürlich ist die Verlockung nun groß, auch das Gelände des Industrieparks Griesheim langfristig zu einem Wohnstandort zu entwickeln. Wir sollten dieser Verlockung jedoch widerstehen. Denn gut erschlossene Flächen für Industrie und Gewerbe werden in Frankfurt knapp. Nicht umsonst ist das Gebiet im Masterplan Industrie ausdrücklich als zu sichernder Industriestandort ausgewiesen worden. Der Wegzug von WeylChem könnte aber neue Perspektiven für Griesheim eröffnen, insbesondere wenn SGL Carbon endlich die nicht mehr von ihr genutzten Flächen räumen und Neuansiedlungen nicht mehr unter die Seveso-III-Richtlinie fallen würden. Dann wäre es viel leichter, im Umfeld des Industrieparks auch attraktive Wohngebiete zu entwickeln,“ so Birgit Puttendörfer, SPD-Stadtverordnete aus Griesheim.

Neben der chemischen Industrie gäbe es industrielle Unternehmen, die keiner Gefahrengutverordnung unterliegen und in einem innenstadtnahen Bereich wie dem Industriepark Griesheim gut angesiedelt werden könnten. Es wäre jetzt also an der Zeit, so Puttendörfer, neu über die zukünftige Ausrichtung des Industrieparks nachzudenken: „Dies kann allerdings nur der Betreiber und Grundstücksbesitzer selbst entscheiden und voranbringen. Die Stadt kann hier jedoch bestenfalls Hilfestellungen geben.“ Puttendörfer setzt dabei auch auf das von der SPD-Fraktion angestoßene Standortmanagement: „Für mich hat die Förderung von Unternehmen eine hohe Priorität. Gerade aufgrund der Ankündigung von WeylChem freue ich mich sehr, dass wir mit der Koalition für das Haushaltsjahr 2019 die Einrichtung eines Standortmanagement im Gewerbegebiet Griesheim-Mitte unter Einbeziehung des Industrieparks Griesheim auf den Weg gebracht haben. Wir schaffen damit Möglichkeiten, das Gewerbegebiet, welches viele mindergenutzte Gewerbeflächen hat, zu entwickeln und Anreize für Unternehmen und Startups zu geben, sich im Frankfurter Westen anzusiedeln. Damit kann eine bessere Nutzung der vorhandenen Flächen erreicht werden. Vorbild ist das Standortmanagement Fechenheim-Nord/Seckbach, welches sich schon nach kurzer Zeit bewährt hat. Der Indusrie- und Gewerbestandort Griesheim ist dazu ein in jeder Hinsicht ideal angeschlossener Standort, denn die Unternehmen sind nicht gezwungen, durch einen Stadtteil zu fahren, sondern können direkt über den Autobahnzubringer von und zu den Autobahnen A 3, A 5 und A 66 fahren als auch zum nahegelegenen Flughafen gelangen.“

SPD-Fraktion im Römer

Sitemap